Samstag, 25. November 2017, 16:42
Uhr



Geschmückt mit Gebetsfahnen und zwischendurch aufgelockert durch nepalesiche Lieder und nepalesischen Tee, war der Vortrag für alle Besucher ein interessantes Erlebnis.

Ein Fisch unter der Stadt … soll, da er sich bewegt hat, das schwere Erdbeben in Nepal, im Jahr 2015, verursacht haben. Dieser ist nur einer der vielen Aberglauben, in dem die Menschen vor Ort, gerade in abgelegenen Bergregionen, eine Erklärung für die zerstörerische Wut der Naturgewalt sehen. Am vergangenen Sonnabend konnten sich die Besucher eines Diavortrages in der Allegro Musikschule, die diesen zusammen mit dem intermezzo e.V. einen Vortrag organisiert hatte, sich ein Bild vom aktuellen Stand der Wiederaufbauarbeiten machen. So ist auch zwei Jahre danach in vielen Regionen Hilfe für die Ärmsten immer noch nicht angekommen. Franzika Trommer, die vor Ort war, berichtete von den teilweise noch katastrophalen Zuständen, aber auch von einigen Projekten, welche bereits erfolgreich in Angriff genommen wurden. Die Allegro Musikschule unterstützt auch mit dieser Veranstaltung den weiteren Aufbau, auch in einer der wenigen nepalesischen Musikschulen. Da auf Eintritt bewusst verzichtet worden war, spendeten die Besucher 95,00 €. Dafür allen noch einmal herzlichen Dank!








<- Zurück zu: Aktuelles